1964: Auf Initiative von Rechtsanwalt K. W .Wolff Gründung und Einrichtung einer
"Kindertagesstätte". Zwei Gruppen mit 16 Kindern mit geistiger Behinderung in der Gartenstrasse 21

1965: Schulpflicht für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung
1966: Übernahme der Einrichtung durch die Stadt Reutlingen. Kommissarische Mitverwaltung der Schule durch das Rektorat der Bodelschwingh-Schule
1967: (10.10.) Eigene Schulleitung. Rektor: Wolfgang Rinn (33 Schüler/innen in der Gartenstraße 21 und in der Museumsstraße 7)
1970: Umzug in das Gebäude Peter-Rosegger-Straße 3 (Sechs Gruppen, 54 Kinder) Der Straßenname war dann auch der Namenspate der Schule: Peter-Rosegger-Schule
1971: Zwölf Gruppen und 94 Schüler Einrichtung der zweiten Schule für Bildungsschwache im Landkreis in Seeburg-Trailfingen
1972: Einrichtung einer Zweigstelle in der Achalmschule (Grund- und Hauptschule) in Eningen u.A.
1973: Zweite Zweigstelle im Gaisbühl (im Gebäude der Bruderhaus Werkstätten)
1975: Umzug der Zweigstelle aus der Achalmschule in Eningen in die Hohbuch-Grundschule
1977: Großes Schulfest zum 10 jährigen Jubiläum (insgesamt 115 Schüler)
1983: Neuer Rektor: Manfred Breitinger.
Der "Bildungsplan der Schule für Geistigbehinderte" tritt in Kraft.
1985: Auflösung der Zweigstelle im Gaisbühl. Einrichtung einer neuen Zweigstelle in der Eduard-Spranger-Schule (Grund- und Hauptschule)
1987: Großes Schulfest zum 20. Jubiläum (65 Schüler) zusammen mit der Eduard-Spranger-Schule
1996: Bezug des Schulgebäudes in der Sonnenstraße 58 (alle unter einem Dach: 78 Schüler)
1997: Großes Schulfest zum 30: Jubiläum und zum neuen Schulgebäude in der Sonnenstraße 58
1999: Einrichtung der Außenklasse an der Freien Georgenschule (Waldorfschule), Moltkestraße, Reutlingen (bis 2007)
2000: 109 Schüler und über 40 Lehrkräfte

2001: 113 Schüler/innen und 42 Lehrkräfte, Einrichtung einer ausgelagerten Klasse in die Römerschanz-Grundschule
2002: Einrichtung einer Schulstelle für drei Klassen in der Stadt (auf dem Gelände der Beger-Schule, GHS) und Rücknahme der ausgelagerten Klasse aus der Römerschanz-Grundschule.
2003/2004: 108 Schüler/innen, Einrichtung einer Kooperationsklasse mit der Gutenberg-Schule (Förderschule), Ausbau der Schulwohnung in der Planie (Außenstelle Werkstufe/Oberstufe)
2005/2006: 110 Schüler

2006/2007: Im September 2006 wird Frau Brigitte Becker Konrektorin an der Schule.
2007/2008: 40 Jahre Peter-Rosegger-Schule
2008/2009: 102 Schüler
2009/2010: Neuer Rektor: Joachim Kalk, Neuer Bildungsplan